Teilnahme

Warum eine "Parkgebühr" für Oldtimer?

Gut zweieinhalb Jahre wurde der Oldtimertreff werbefrei und für die Besucher und Oldtimerfahrer kostenlos betrieben. Dies gelang durch sehr viel Energie, Zeiteinsatz und Initiative, sowie auch durch den Einsatz persönlicher Geldmittel der Initiatoren bzw. des später gegründeten Oldtimertreff Ruhr e.V.

Ohne die Unterstützung von begeisterten Sponsoren (denen wir keine echte Gegenleistung bieten können und die uns “nur” aus Begeisterung am Thema unterstützen) hätte sich dieses Treffen nicht so toll entwickeln können. An dieser Stelle möchten wir uns für dieses Engagement herzlich bedanken.

Die Akzeptanz unseres Konzepts “Kulturgut Automibil trifft Industriekultur” hat uns Recht gegeben. Doch dieser Erfolg hat uns dann überholt.

Natürlich mit Stolz, aber inzwischen auch mit einem gewissen Unbehagen, konnten wir immer neue Besucherrekorde verbuchen, bis es dann mal über 700 Fahrzeuge waren.

Um diesem Andrang gerecht zu werden, bedarf es einer Professionalisierung und damit eines nicht unerheblichen Aufwandes an Planung, Personaleinsatz, Logistik, Sicherungseinrichtungen, Versicherungen, Security, Sanitätsdienst usw. und dies bedeutet somit – neben der Platzmiete – weiter steigende Kosten.

All dies sind notwendige Maßnahmen, denn wer als Veranstalter zu einem Treffen aufruft, ist auch für die ordnungsgemäße Durchführung verantwortlich.

Auch wenn es für Oldtimerfahrer und Besucher kaum zu erkennen ist, die Durchführung des Treffens verursacht im Jahr einen guten fünfstelligen Betrag an Kosten.

Das stellte uns vor die Frage, wie geht es weiter?

Diverse Überlegungen unsere Einnahmen zu steigern und die Finanzierung des Treffens sicherzustellen wurden angestellt und ausprobiert:

- der Erfolg von Aufrufen an Oldtimerfahrer per Rundmail und auf
unserer Hompage zur Gewinnung von weiteren Sponsoren und Inserenten in
unserem Branchenportal hatte keinen Effekt

- die viel geforderte „Spardose” auf dem Treffen für freiwillige Spenden in Form
einer GULF-Tonne brachte trotz Aufruf und Ankündigung ganze 35,- € und
zusätzlich Arbeit für Transport, Lagerung und ständiger Anwesenheit einer Person,
um die Spardose “zu bewachen“

- das Erheben einer Eintrittsgebühr bei den Besuchern führt sich bereits an dem
Punkt ad absurdum, weil die Kosten für die Schließung des Geländes und die
personellen Erfordernisse an den Eingängen, die möglichen Einnahmen
übersteigen werden.

- Verkaufsaktivitäten auf dem Treffen haben wir bisher ausgeschlossen, da
ein Markt oder eine Messe dem Format und dem Ort widersprächen und auch den
Charme dieses Treffens zerstören würden

- grosse Werbemaßnahmen entsprechen nicht dem Charakter unseres Treffens.

Eine „PARKGEBÜHR“ für die teilnehmenden Oldtimerfahrer zu erheben
begründet sich mit dem Konzept: wir, die Szene trifft sich an einem besonderen Ort – Fotomotiv inklusive, Besucher können kommen, wir sind keine Ausstellung, sondern ein Szenetreff.

Termine 2017 - leider anders als gewohnt

19. März, 16. April, 18. Juni, 17. September
jeweils von 10:00 bis 15:00 Uhr
ZECHE EWALD, DONCASTER PLATZ
45699 HERTEN
ACHTUNG neue Zufahrt:
Oldtimer über Albert- Einstein-Str.,
Besucher über Max-Planck-Str.
nur Fahrzeuge bis Zulassung 1987
neu 2017: 1,- € Parkgebühr je Rad

Steckbrief Vorlage

Neu jetzt zum selbst ausfüllen, unser Steckbrief. Laden Sie hier unsere Steckbrief-Vorlage als PDF herunter.